Hotel Vista Sol Punta Cana – Dominikanische Republik

Das Hotel Vista Sol Punta Cana ist eine wunderschöne Anlage mit traumhaften Palmen und vielen Tieren.

Vista Sol Punta Cana

Hotel Vista Sol Punta Cana (ehemals Carabela Beach Resort)

Die Dom. Rep. befindet sich auf der Insel Hispaniola in der Karibik. Sie nimmt hier gut zwei Drittel der Insel ein. Im Westen von Hispaniola liegt Haiti. Hispaniola zählt zu den gebirgigsten Inseln in der Karibik. Die höchsten Gipfel sind über 3.000 Meter hoch. Es gibt hier aber auch viele unterschiedliche Ebenen im Land, interessant sind hier natürlich vor allem die Küstenbereiche an der Karibik. Das Hotel Vista Sol Punta Cana liegt an der Ostküste der Dominikanischen Republik und ist ca. 30 Minuten vom Flughafen entfernt. Man beachte die Einreise- und Ausreisegebühren, die in bar bezahlt werden müssen. Bei der Einreise fallen derzeit 10 Dollar oder 10 Euro pro Person an. Die Ausreise “kostet” dann nochmals 20 Dollar/Euro pro Person. Die Einheimischen machen keinen Unterschied zwischen Euro und Dollar. Es lohnt sich allein aus diesem Grund, immer Dollar dabei zu haben!

 

 

Die sehr weitläufige Anlage besteht aus einem Hauptgebäude sowie 10 (2 bis 4-stöckigen) Nebengebäuden und verfügt über 470 Zimmer, die allesamt über einen Balkon oder eine Terrasse verfügen. Das Hotel liegt im touristischen Zentrum von Bavaro, nur einige wenige Gehminuten vom Strand und der Stadtmitte entfernt. In der Umgebung gibt es zahlreiche Geschäfte, Boutiquen, Cafeterias, Bars, Restaurants sowie ein impulsives Nachtleben. Zum Flughafen Punta Cana sind es etwa 30 Minuten bzw. ca. 20 km. Die Anlage bietet ihren Gästen reichlich Sportmöglichkeiten wie Tennis, Tischtennis, Volleyball, Beachvolleyball, Kinderanimation, Aquagymnastik, Aerobic, Windsurfen und diverse Sportkurse. In dem Hotel werden folgende Kreditkarten akzeptiert: Visa und MasterCard.

Hotel Vista Sol Punta Cana
Beispiel Zimmer im Haupthaus Hotel Vista Sol Punta Cana
Vista Sol Punta Cana
Zimmer mit Klimaanlage, TV und Kühlschrank im Vista Sol Punta Cana
Handtücher im Bad
Handtücher im Bad des Vista Sol Punta Cana

 

 

Hier ein Zimmer Beispiel – Die Zimmer sind sauber und ordentlich – das Personal ist sehr freundlich und zuvorkommend und hat immer wieder Überraschungen für den Gast parat. Das Mobiliar ist zum Teil abgewetzt und abgestoßen, was aber nicht weiter stört. Die Zimmer verfügen über Flachbild TV und einen Kühlschrank und selbstverständlich über eine Klimaanlage.

Als wir ankamen war es zum Glück nicht gar so warm und sonnig (Mai).

Eingangsbereich mit Bar und Rezeption (rechts) und Restaurant (links)
Vista Sol Punta Cana Eingangsbereich mit Bar und Rezeption (rechts) und Restaurant (links)

Die Temperaturen tagsüber belaufen sich in der Dom. Rep. zwischen 26 und 32 Grad das ganze Jahr über. Somit kann man mit ruhigem Gewissen das ganze Jahr über traumhaft schönen Urlaub haben bei angenehmen Temperaturen. Man beachte aber die Regenzeit und die Zeit der Stürme. Regenzeit in der Dom. Rep. ist von Mai bis August. Allerdings wird der Regen von den Urlaubern als nicht so schlimm empfunden, weil er 1) eine schöne kurze Abkühlung bringt und weil 2) der Regen meist nach 15-30 Minuten wieder vorbei ist und dann sofort wieder der Himmel strahlend blau ist. Die Regenfälle sind kurz, dafür aber umso heftiger. Ich denke, was dort in 30 Minuten runterkommt, das schafft Deutschland nicht mal im ganzen Jahr. September bis November ist dann die Zeit der Stürme. Dazu kann ich nichts sagen, weil ich die nicht miterlebt habe. Die Palmen und die teilweise recht einfachen Bauten, wie Poolbar stehen aber noch :) Als optimale Reisezeit gilt Dezember bis April – wobei ich in der Regenzeit (Mai/Juni) dort war und ich immer wieder zur Regenzeit dorthin fliegen würde. Die Südküste ist relativ trocken und die Ostküste mit der Region La Altagracia / Punta Cana gilt als eine der trockensten Ecken der Dom Rep. Die Nordküste gehört speziell in der Wintersaison zu den niederschlagsreichsten Gebieten der Karibik.

 

 

Hier zu sehen ist der Hauptpool am Eingangsbereich. Theater, Restaurant und Rezeption in unmittelbarer Nähe. Dafür ist der Weg zum Strand von hier aus etwas weiter (etwa 300-400 Meter). Die Anlagen sind sehr gepflegt und übersäht mit wunderschönen Palmen, die sich übrigens auch zahlreich am Strand befinden. Sonnenschirme braucht man nicht, weil man überall (wenn man will) unter den Palmen Schatten findet. Das bekannte Gerangel um Sonnenschirm und Liegen gibt es hier nicht! Es ist ausreichend Platz sowohl am Strand, als auch an den 3 wunderschönen Pools.

Hauptpool mit Poolbar direkt am Haupthaus (li.), der Rezeption (re.) und dem Restaurant (Mitte)
Hauptpool mit Poolbar im Vista Sol Punta Cana direkt am Haupthaus (li.), der Rezeption (re.) und dem Restaurant (Mitte)
Strand mit Beachvolleyball Feld und Strandbar
Strand mit Beachvolleyball Feld und Strandbar
Dom Rep - Vista Sol Punta Cana 20140510_233720
Liegen unter Palmen am Strand von Vista Sol Punta Cana
Dom Rep Vista Sol Punta Cana 20140510_233504
Vista Sol Punta Cana Animation und Handtuchausgabe am Strand

 

 

Beim Check-In bekommt man Handtuchkarten, gegen die man hier frische Handtücher bekommt. Einfach eintragen in eine Liste und schon hat man den ganzen Urlaub über Strandtücher. Diese können ständig bei Bedarf gegen frische gewechselt werden. Lediglich beim Check-Out muss man die Handtuchkarten wieder abgeben. Also nicht vergessen, die Handtücher wieder abzugeben und vor allem die Karte wieder mitnehmen (sonst wird eine Gebühr fällig)

Dom Rep - Vista Sol Punta Cana 20140507_154546
Palme am Strand

Palmenliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten. Die gesamte Anlage ist voll von den unterschiedlichsten Palmenarten. Wie schon erwähnt ist die gesamte Anlage sehr sauber und ordentlich. Die vielfältige Palmen- und Pflanzenvielfalt macht den besonderen Reiz der Anlage aus.

Hauptpool unmittelbar nach sinnflutartigem Regen
Vista Sol Punta Cana Hauptpool unmittelbar nach sintflutartigem Regen

 

 

Und wenn ich schon beim besonderen Reiz der Anlage bin, dann darf das meist fotografierte Motiv und sozusagen das Maskottchen der Anlage nicht fehlen:

Pfau - einer von Vielen - auf der Anlage beim Dauer-Rad-Schlagen
Pfau – einer von Vielen – auf der Anlage Vista Sol Punta Cana beim Dauer-Rad-Schlagen

Ungefähr 4 Männchen und ebenso viele “Weiber” tummeln sich auf der Anlage und sind die Attraktion bei den Urlaubern. Sie sind das meist fotografierte Objekt von Vista Sol Punta Cana. Sie laufen ganz unbekümmert durch die Urlauber und auch im Restaurant laufen sie durch die Tische und lassen sich auch aus der Hand füttern. Ich hatte mich am Anfang immer gewundert, welches Tier wohl die Schreie von sich gibt… die Pfauen Männer sind das! Gefühlt schlagen Sie 24 Stunden am Tag ihre Räder und sind wunderschön anzusehen (und anzuhören).

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Genau wie die Tiere munter durch die Anlage laufen, so laufen hier leider auch 2-beinige “Plagegeister” durch die Anlage. Die Herren laufen in auffälliger Uniform herum und man meint, sie gehören zum Hotel Vista Sol Punta Cana. Doch wirklich sind die Herren nur auf der Anlage um alle Urlauber penetrant anzusprechen und versuchen ihnen Anteile an der benachbarten Anlage zu verkaufen, bzw. sie zu einer solchen Verkaufsveranstaltung zu überreden unter fadenscheinigen Vorwänden. Wenn man ihnen aber mehrfach deutlich zu verstehen gibt, man hat kein Interesse, dann sind sie nur noch freundlich und teilweise auch hilfsbereit und lassen einen in Ruhe. Auf dem nächsten Bild sieht man einen von Ihnen über die Anlage laufen.

Pfauen stolzieren munter durch das Restaurant um "Einkaufen zu gehen"
Pfauen stolzieren munter durch das Restaurant um “Einkaufen zu gehen”
Achtung nerviger Verkäufer vorn im Bild auf dem Weg zum Strand
Achtung nerviger Verkäufer vorn im Bild auf dem Weg zum Strand

Strand ist noch einmal ein gutes Thema… Es gibt am Strand auch Verkäufer von Schmuck, Uhren, Kokosnüssen und anderen Dingen. Allerdings passen die Jungs von der Security auf. Die Strandverkäufer dürfen nur am Wasser den Strand entlanglaufen und nur, wenn ein Urlauber ihn zu sich heranwinkt, dann darf er unter Aufsicht der Security zwischen den Liegen zu seinem Kunden gehen.

 

 

Die Strand Security passt ganz hervorragend auf und man kann problemlos seine Sachen unbeaufsichtigt liegen lassen, wenn man ins Wasser will. Ok, ich würde nicht mein gutes Smartphone oder meine Kamera dort zurücklassen, aber soweit ich mitbekommen habe, ist dort nichts gestohlen worden. Im Übrigen kann man(n) und Frau am Strand auch Massagen bekommen. Dazu laufen auf der Anlage auch einige Frauen herum, die die Gäste ansprechen und ihnen versuchen, eine Massage zu verkaufen. Aber wer’s mag, der ist bei ihnen bestimmt in guten Händen.

Hier jetzt noch von der Anlage einige Fotos. Sie ist wirklich geschmackvoll in die Natur eingebunden worden.

Anlage Hotel Vista Sol Punta Cana
Anlage Hotel Vista Sol Punta Cana
Zweiter großer Pool der Anlage Vista Sol Punta Cana
Zweiter großer Pool der Anlage Vista Sol Punta Cana
Dritter großer Pool der Anlage Vista Sol Punta Cana
Dritter großer Pool der Anlage Vista Sol Punta Cana

Die wunderschönen Pools und die schönen Bauten um den Pool herum zeichnen diese Anlage aus. Zu jedem Pool gehört natürlich auch eine Poolbar. Und wie auf den Bildern zu sehen, ist es nicht überlaufen dort. Ständig freie Liegen am Strand und an den Pools machen das frühe Aufstehen und das “Liegen-mit-Handtuch-Reservieren” vollkommen überflüssig.

 

 

Man kann also getrost liegen bleiben und dann das Frühstück genießen. Frühstückszeiten sind von 7:00 bis 11:00. Das Frühstück gibt es in Form von Buffet und ist reichhaltig und vielfältig. So gibt es verschiedenen Aufschnitt, Marmeladen, Brot, Brötchen, Eier, Würstchen, gebratenen Speck und reichhaltiges frisches Obst. Die Vögel und die Pfauen sind Stammgäste zu den Mahlzeiten und lassen sich auch gern von den durchweg tierlieben Gästen aus der Hand füttern. Für die Kleinen ist das immer ein riesen Spaß! Die Anlage bietet Alles Inklusive.

Pfauen stolzieren munter durch den Speisesaal auf der Such nach Leckereien
Pfauen stolzieren munter durch den Speisesaal auf der Such nach Leckereien
Haupt Speisesaal mit Buffet zu allen Mahlzeiten
Vista Sol Punta Cana Haupt Speisesaal mit Buffet zu allen Mahlzeiten

Gleich links neben dem Restaurant befindet sich das Theater. Dort finden u.a. die Abendveranstaltungen statt. Hier hat der Gast kostenlosen Zugang zum Wlan! Es ist allerdings nicht wirklich das Schnellste, aber dafür ist es kostenlos.

 

 

Man braucht lediglich die Zugangsdaten, die einem die Reiseleitung vor Ort oder die übrigen Gäste gern verraten. Wer überall auf der Anlage Wlan haben will, der zahlt um die 9 Dollar pro Tag und kann dann selbst am Strand “surfen”.

im Vordergrund der Haupt Speisesaal und dahinter das Theater
im Vordergrund der Haupt Speisesaal und dahinter das Theater im Vista Sol Punta Cana
Theater mit kostenlosem Wlan
Vista Sol Punta Cana Theater mit kostenlosem Wlan

Es gibt auch ein kleines Fitnesscenter mit einigen Geräten. Diese Center befindet sich rechts neben dem Theater und kann ebenfalls kostenlos benutzt werden. Zwischen Theater und Haupt Speisesaal liegt auch ein kleines französisches Restaurant. Dieses und zwei weitere (mexikanisch und italienisch) können und müssen im Voraus in der Nähe der Rezeption gebucht werden.

 

 

Soweit ich mich erinnere, sind 3 Buchungen kostenfrei. Näheres bitte vor Ort erfragen. Das Mexikanische und das Italienische liegt direkt am Strand. Ebenso direkt am Strand befindet sich noch ein Fast-Food Restaurant, welches tagsüber kostenfrei genutzt werden kann. Hier gibt es Burger, Pommes und Eis.

Fast-Food Restaurant am Strand
Vista Sol Punta Cana Fast-Food Restaurant am Strand

Ausflugsmöglichkeiten:

An dieser Stelle möchte ich auch noch die verschiedenen Ausflugsmöglichkeiten erwähnen, die es zum einen kostenfrei gibt und andere, die bei der Reiseleitung kostenpflichtig gebucht werden können. Kostenlose Angebote sind u.a.:

1) Besichtigung einer Tabak Fabrik – hier wird erklärt und gezeigt, wie Zigarren hergestellt werden. Die Inhaber sprechen gut Deutsch. Dort kann man auch günstig Tabakwaren und auch Schmuck erwerben. Man wird kostenlos abgeholt und wieder zum Hotel gebracht. Eine sehr interessante Sache.

2) Buszubringer zu 2 unterschiedlichen großen Shoppingcentern. Die Busfahrt beträgt nur etwa 15 Minuten, bedingt dadurch, dass auch andere Hotels angefahren werden zwecks Abholung. Das kleinere aber etwas dichtere Center bietet Outlets von namhaften Firmen wie Gucci, Armani und dergleichen an. Hier gibt es auch einen großen Supermarkt, für den alleine es sich schon lohnt hinzufahren. Die Busse fahren zu bestimmten Zeiten (siehe an der Rezeption) und etwa jede Stunde wieder zurück. Das zweite Center ist größer und ist auf 2 Etagen. Hier findet man auch günstige Geschäfte, wo die Einheimischen auch einkaufen. Die Busse zurück fahren allerdings sehr spärlich – man hat ca. 3 Std. Aufenthalt bis der nächste Bus wieder zurück fährt. Direkt an diesem Center befindet sich Pizza Hut… wer noch Zeit hat und eine wirklich klasse Pizza essen möchte, dem kann ich nur empfehlen, dort einzukehren. Das Personal ist freundlich, spricht allerdings so gut wie kein Englisch. Aber man kann sich mit der Speisekarte verständigen. Ist nicht ganz billig dort die Pizza, aber wirklich sehr zu empfehlen!

 

 

Kostenpflichtige Ausflüge bucht man bei der Reiseleitung. Die Ausflüge sind durchweg gut organisiert und bieten zahlreiche Möglichkeiten, die Gegend zu erkunden. Erwähnen möchte ich an dieser Stelle nur ein paar der Möglichkeiten:

1) Besuch und Ausritt auf einer “Pferde-Ranch”. Hier können 1 oder 2 Stunden Ausritte gebucht werden. Abgeholt wird man mit einem Planwagen der “Ranch”. Die sogenannte “Ranch” ist deutlich kleiner, als man es sich unter dem Namen vorstellt. Es befinden sich aber 30-50 Pferde und jede Menge anderer Tiere dort. Gerade für Kinder ist das ein riesen Spaß. Die Ranch, die ich besucht habe, befindet sich in unmittelbarer Nähe des Strandes. Der Ausritt findet überwiegend am Strand statt. Für Reiter ein tolles Erlebnis! Ich habe einen 2 Stunden Ausritt gebucht und war mit einer kleinen Gruppe (einem anderen Paar) allein mit unseren einheimischen Begleitern. Für Reiter ein absolutes Muss! Wer noch nie geritten ist, dem empfehle ich den einstündigen Ausritt. Dieser Ausflug wird seitens der Reiseleitung nur selten bis gar nicht angeboten. Also den Reiseleiter gezielt drauf ansprechen.

2) Ausflug nach Saona (Karibik) Nach einer längeren Bustour (ca. 1,5 Std.) kommt man an einem großen Hafen an. Dort wird man entweder auf einen großen Katamaran oder auf ein Schnellboot gebracht. Wer zuerst mit dem Katamaran hin zur Insel Saona fährt, der fährt auf dem Rückweg mit dem Schnellboot und umgekehrt. Der Weg dorthin an der Küste entlang ist schon wirklich herrlich. Die Fahrten mit dem Schnellboot oder mit dem gemütlichen Katamaran laden zum Träumen ein. Auf dem Katamaran gibt es kostenlose Getränke und Musik und Party. Ankunft ist dann die wunderschöne Karibikinsel Saona.

Sonnendeck auf dem Katamaran nach Saona (Karibik)
Sonnendeck auf dem Katamaran nach Saona (Karibik)
Katamaran Fahrt nach Saona (Karibik)
Katamaran Fahrt nach Saona (Karibik)
Saona (Karibik)
Saona (Karibik)
Endloser einsamer Strand von Saona in der Karibik
Endloser einsamer Strand von Saona in der Karibik

Angekommen auf der wunderschönen Insel Saona in der Karibik gibt es dann ein BBQ am Strand mit Musik und Tanz und echtem Karibik Feeling. Danach ist dann genug Zeit, um entweder direkt hier ins Wasser zu gehen, oder ein paar Schritte weiter sich einen Stück Strand für sich ganz allein zu suchen und eben dort dann ins kristallklare, türkisgrüne Wasser zu gleiten.

 

 

Nach einigen Stunden der Erholung geht es dann wieder zurück, diesmal dann auf dem Schnellboot. Dieses macht noch einen kurzen Zwischenstopp auf einer der Insel vorgelagerten riesigen Sandbank. So etwa in 1-2 Kilometer Entfernung vom Strand ankern dann die Boote und man kann auf der Sandbank baden gehen. Auf der Sandbank leben große Seesterne, die man bewundern kann. BITTE DIE SEESTERNE IM WASSER LASSEN!!! EIN PAAR SEKUNDEN AUSSERHALB DES WASSERS UND SIE STERBEN!!! Leider waren zu meiner Zeit keine zu entdecken. In dem unten verlinkten Werbevideo eines der Anbieter solcher Ausflüge aber sind sie zu sehen. Eine wahre Pracht! BITTE DIE SEESTERNE NICHT AUS DEM WASSER NEHMEN!!! Alles in Allem ein wirklich lohnender Ausflug!

Sandbak vor Saona, Karibik
Baden auf Sandbank vor Saona, Karibik

Nach dem kurzen ca. 30-minütigen Stopp geht es dann endgültig zurück zum Hafen und zu den Bussen. Mit dem Speed Boot jetzt allerdings in rasanter Geschwindigkeit. Ein traumhaft schöner Ausflugstag geht zu Ende.

 

 

Der ganze Ausflug wird übrigens begleitet von einem Fotografen-Team. Die sprechen gezielt die Gäste an, um ein Fotoshooting mit denen zu machen. Wenn ihr es wünscht – und das solltet ihr! – dann sprecht die Fotografen selbst an und lasst von Euch ein Shooting machen. Auf dem Katamaran, auf Saona, am Strand und im Wasser… Das Foto Team macht speziell von Euch dann Aufnahmen und Ihr könnt diese dann gegen kleines Entgelt auf DVD anschauen und erwerben. Das lohnt sich auf jeden Fall!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hier noch zum Abschluss ein kurzes Werbevideo eines der Anbieter solcher Ausflüge. Hier sind auch die Seesterne zu sehen. Bitte die Seesterne NICHT aus dem Wasser nehmen! Ein paar Sekunden außerhalb des Wassers genügen schon, und sie sterben! BITTE IM WASSER LASSEN!!! Allerdings bietet diese Agentur keine Katamaran Fahrt mit an. Aber um einen kleinen Eindruck über die Tour zu bekommen aufs Video klicken und anschauen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

3) Hauptstadt Santo Domingo – Santo Domingo, mit einer Bevölkerung von mehr drei Millionen Menschen, ist die erste Stadt in der Neuen Welt und verfügt über eine charmante Kolonialzone und ein buntes Nachtleben und besten Restaurants in der Karibik. Die Altstadt von Santo Domingo ist Weltkulturerbe der UNESCO und neben dem Kolumbushaus besuchst Du die erste Kathedrale der Neuen Welt und machst einen Einkaufsbummel durch die Fußgängerzone El Conde.

 

 

4) Halbinsel Samana – Im Nordosten der Dominikanischen Republik befindet sich die Halbinsel Samaná. Dieser Region wird eine große touristische Zukunft vorausgesagt. Die Region ist vom Massentourismus noch weitgehend unberührt und begeistert durch ihre wilde, ursprüngliche Natur. Mittlerweile entstehen weitere Hotels und die touristische Infrastruktur wird durch private und auch staatliche Projekte weiter ausgebaut. Die Hauptstadt der Region ist Santa Barbara de Samaná und wurde 1756 als Schutz vor Piratenangriffen gegründet. Der alte Fischerort an der Bucht wurde als farbenfrohe Touristenstadt im Kolonialstil mit Hotels, Restaurants und Casino neu aufgebaut und ist ein beliebtes Urlaubsziel. Die breite Strandpromenade lädt nicht nur Sonntag zum Bummeln ein. Zwischen Januar und März kommen die Buckelwale in die Bucht von Samaná. Ausflüge zu diesen werden direkt vom Hafen oder von der nahen Cayo Levantado, der “Bacardi-Insel” angeboten. Hier ist es so schön, hier machen die Einheimischen selbst Urlaub. Und die Bacardi Insel ist natürlich für Urlauber ein Muss! Angeboten werden diese Ausflüge meist mit einem Rundflug über die traumhaft schöne Landschaft.

Es gibt noch weit mehr zu Erkunden – Näheres erfahren Sie bei Ihrem Reiseleiter vor Ort.

Noch ein Nachsatz in eigener Sache. Ich selber bin mit der spanischen Fluggesellschaft AIR-EUROPA geflogen und würde dieses NIE IM LEBEN WIEDER TUN!!!

Air-Europa versucht seit Kurzem auch auf dem deutschen Markt Fuß zu fassen. Ich kann nur jedem raten, mit einer anderen Fluggesellschaft zu fliegen. Nicht nur, dass das Platzangebot so eng ist wie in einem “Billigflieger” nach Mallorca, der Service an Bord beschreibt sich wie folgt: 10 Stunden Flug auf engstem Raum. Ein Getränk gibt es zu Beginn 1 x 100 ml Cola, Fanta, Wasser und einen kleinen Kaffee. Dazu eine “Mahlzeit” so klein und niedlich wie ein kurzer Snack zwischendurch. Dann gab es erst wieder nach 9 Stunden etwas zu trinken (100 ml) und eine kleine Rolle… sowas wie eine Frühlingsrolle (10 cm lang und vielleicht 2 cm Umfang).

Man beachte in diesem Zusammenhang, dass alle Fluggäste erst nach Madrid geflogen wurden und dann auf diese Maschine gebucht waren. Somit hatte jeder schon etliche Stunden vorher bereits Anreise hinter sich. Getränke konnte man sich in der Zwischenzeit zwar selbst hinten in der Maschine holen, dann allerdings nur gegen Bezahlung. 100 ml kosten dann 1 Euro. Der Service in Kombination mit dem wirklich engen Sitz und der fast nicht vorhandenen englischen Sprache des Personals verdeutlicht vielleicht, warum ich zu dem harten Ausspruch gekommen bin.

 

 

Bezüglich der Sprache noch eine bedauerliche und leider sehr tödliche Anmerkung

Auf dem Hinflug ist leider ein älterer alleinstehender Herr verstorben. Sämtliche Durchsagen des Personals auf Englisch hören sich an wie Spanisch und sind nicht zu verstehen! Die mehrfache Durchsage, ob ein Arzt an Bord ist hat niemand verstanden!!! Wer weiß, ob nicht dem Herrn hätte geholfen werden können. Neben uns jedenfalls war eine ausgebildete Krankenschwester, die die Ansage ebenso nicht verstanden hat und somit auch keine Hilfe leisten konnte.

Der Verstorbene wurde dann auf dem Sitz belassen und mit einer Decke zugedeckt, dann durften alle anderen Fluggäste sich wieder auf ihre Plätze setzen. Auf die Plätze vor, neben und hinter der Leiche. Na herzlichen Glückwunsch!

Auch der Rückflug mit Air-Europa war eine blanke Katastrophe. Mit 6 Stunden Verspätung und keinerlei Information am Flughafen haben wir, die wir alle in Madrid zwischenlanden mussten, selbstverständlich jegliche Anschlussflüge verpasst! Das Chaos in Madrid kann sich ja jeder selbst ausmalen. Dennoch haben die wenigen Mitarbeiter (2 – in Worten ZWEI) am Flughafen mit aller Kraft versucht, die Fluggäste (300) auf andere Maschinen umzubuchen.

Alles in Allem war ich auf der Rückreise 46 Stunden unterwegs ohne Schlaf. Der gebuchte Schlafwagen der Bahn war logischerweise auch weg. Wer Abenteuer Urlaub braucht, der buche bitte bei AIR-Europa. Im Übrigen… versuchen Sie mal auf der Seite von AIR-Europa einen Sitzplatz zu reservieren… wer spanisch spricht, der wird wohl weniger Probleme haben, alle anderen dürften ziemlich aufgeschmissen sein.

 

 

Fazit:

Die Dominikanische Republik ist immer eine Reise wert. Wer es gut und günstig haben und dabei einen Traumurlaub erleben möchte, der ist im Hotel Vista Sol Punta Cana hervorragend aufgehoben. Hier kann man sich angenehm erholen und Sonne tanken. Wenn ich nicht ständig neue Orte und Anlagen ausprobieren würde, dann wäre dieses eine Anlage, wo ich auch sehr gern öfter hinfliegen würde. Zu meiner Zeit gab es dort in der Gegend keine Mücken! Man kann sich also ganz ohne Bedenken und ohne zerstochen zu werden erholen.

Hier jetzt für die Interessierten ein Link zu einem wirklich günstigen Angebot dieser wunderschönen Anlage:

Hotel Vista Sol Punta Cana Dom. Rep.

***
Text & Bilder: Holger Korsten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top